Umstieg auf mechanische Tastatur: CHERRY G80 (MX-Board 3.0) + CHERRY Palmrest + O-Rings

Back to the roots – Erfahrungen meiner ersten mechanischen Tastatur von CHERRY, dem MX Board 3.0 inkl. Handballenauflage und O-Rings. Wieso ich mich genau dafür entschieden habe und was der Umstieg auf mechanische Tastaturen bedeutet…

Seit ich 12 bin arbeite ich mit Computern, also mehr als 18 Jahren, in denen die Tastatur zu meinen Hauptwerkzeugen zählt. In der Schule erlernte ich das 10-Finger schreiben, vor knapp 15 Jahren fing ich an zu programmieren. Die Tastatur wurde immer wichtiger für mich, heute ist sie gar nicht mehr wegzudenken. Ganz egal ob ich damit arbeite, Rezensionen oder Blogartikel schreibe oder eine Runde Battlefield spiele – sie muss funktionieren.

CHERRY-MX-Board-3.0

Jetzt bin ich stolzer Besitzer der Cherry G80, dem MX Board 3.0.

In den letzten Jahren hatte ich sehr einen hohen Verschleiß an Tastaturen. Das hing zum einen mit der zu schnellen Abnutzung der Tasten, aber auch mit der Qualität mancher Hersteller zusammen. Im Schnitt musste ich mir alle 3 Monate eine neue Tastatur kaufen, um mich beim arbeiten wieder „wohl zu fühlen“. Klemmende Tasten sowie diverse Abnutzungen waren auf Dauer ein Trauerspiel. Und da ich ein Fan von flachen Tastaturen war, welche dazu noch leise tippten, waren die meisten Tastaturen nach einer Weile auch immer und immer lauter geworden. Irgendwie fand ich nie eine Tastatur, welche mich auf Dauer zufrieden stellt. Also gab’s fast alle 3 Monate eine Neue.

Die CHERRY STREAM XT zum Beispiel hatte ich bestimmt 20x. Diese hielt am längsten und war von allem her auch wirklich die Beste. Aber zwischendurch setze ich auch schon mal auf andere Hersteller, wie Logitech oder Fujitsu. Von diversen Gaming-Tastaturen um die € 100,- hielt ich nie etwas, sowas kam mir auf keinen Fall ins Haus. Hässlich, keine flachen Tasten, bunte Spielereien oder F-Tasten die ich absolut nicht gebrauchen kann. Von den zu hohen Preisen mal ganz abgesehen…


Wieso jetzt, oder überhaupt eine mechanische Tastatur?!

Back to the roots! Was mir bislang an den meisten mechanischen Tastaturen nicht gefiel, waren die hohen Tasten, die Lautstärke oder eben der enorme Fokus auf Gaming, mit bunten Spielerein und zahlreichen F-Tasten, vom Design und Preis mal ganz abgesehen. Marken wie Logitch, Razer oder Corsair bieten zwar eine breite Produktpalette, aber ich selbst konnte mich da nie wirklich einfinden. Ich habe also gewartet, bis ich nun durch einen Kumpel auf die Cherry G80, also dem MX Board 3.0 aufmerksam wurde. Wenn auch etwas spät, denn das gute Stück gibt’s bereits seit 2013 auf dem Markt.

Anfangs war ich skeptisch, da ich zuvor jahrelang nur mit normalen Tastaturen geschrieben und gearbeitet habe, auch immer mit flachen Tasten, schön leise und angenehm beim schreiben. Wie wäre das nun wohl mit einer mechanischen Tastatur? Welche Switches sind am besten für mich geeignet? Wie hoch sind die Tasten? Wie laut ist sie beim schreiben? Fragen über Fragen…

Meine Entscheidung, der Umstieg auf eine mechanische Tastatur

Zugegeben, ein guter Kumpel hat die Vorarbeit für mich geleistet, da er sich schon in die Materie eingelesen hatte und bestens über das Thema mechanische Tastaturen Bescheid wusste. Er selbst hatte sich wenige Tage zuvor bereits das Cherry MX Board 3.0 mit den Soft Brown Swichtes bestellt, welches ich natürlich bei ihm ausgiebig testen durfte. Anfangs immer noch etwas skeptisch waren die Zweifel jedoch schnell verflogen – und somit habe ich mir direkt auch eine bestellt. Nicht nur die Tastatur, sondern auch direkt die optional erhältliche Handballenauflage sowie passende O-Rings, welche die Lautstärke „dämpfen“.

Ehrlich gesagt habe ich mir den Umstieg auch schlimmer vorgestellt, als er sich letztendlich unter Beweis stellte. Ein Kinderspiel sozusagen. Noch nie konnte ich so schnell und so fehlerfrei tippen, obwohl die Tasten etwas höher sind, als ich es bislang gewohnt war. Ich erkläre es mir einfach in den enorm guten Druckpunkt der Tasten, was das Schreiben damit so einfach macht, dass ich es faszinierend finde. Ein enorm gutes Feedback, wodurch das Schreiben wirklich Spass macht. Kein klemmen der Tasten, kein abrutschen, sauberes tippen. Die Handballenauflage wirkt sich, soweit ich das bis dato beurteilen kann, ebenso positiv auf mein Schreiben aus. Und dank den O-Rings konnte ich die Lautstärke mindern, selbst wenn es sich bei mir „nur“ um die Soft Brown Switches handelt.

Wie sich das Ganze nun in Zukunft zeigt, kann ich leider noch nicht beurteilen, das wird sich noch zeigen. Aber ich kann jedem, welcher ebenfalls vor dem Ein- bzw. Umstieg auf mechanische Tastaturen steht, nur zusprechen. Die Investition lohnt sich auf jeden Fall, vor allem für Vielschreiber oder Programmierer. Ich tippe kurz nach dem Umstieg ca. 1.000 Wörter in 10 Minuten, zuvor waren es knapp 700. Jedoch muss man die Umgewöhnungsphase bedenken, in welcher ich mich gerade noch voll und ganz befinde, da das gesamte Gefühl nicht mit meinen bisherigen Tastaturen vergleichbar ist. Wie schon gesagt, ich bin gespannt was in Zukunft noch drauß wird, tauschen möchte ich definitiv nicht mehr.

Fakten zur Tastatur

CHERRY bietet mit der G80 (MX Board 3.0) ein wahres Schnäppchen mit einem super Preis-Leistungsverhältnis! Wenn man diverse mechanische Tastaturen anderer Hersteller mit dieser hier vergleicht, wird der Preisunterschied schnell deutlich. Die Tastatur selbst hat eine erstklassige Verarbeitung, ein schlichtes Layout und wirkt sehr robust. Mit nur 4 Funktions-Tasten oben rechts für Lautstärke (leiser/lauter/mute) sowie einer HOME-Taste (Browser) fallen diese zwar recht gering aus, jedoch reichen diese mir vollkommen aus. Ich bin was das angeht sowieso nicht so verwöhnt, ich betrachte diese 4 Tasten also als absoluten Luxus.

Besonders positiv empfinde ich das gesamte Schreibgefühl. Die Tasten wirken auf den Fotos zudem höher und „klobiger“, als sie in Wirklichkeit sind. Wirklich viel Unterschied zu den von mir bekannten flachen Tastaturen gibt es wirklich nicht, daher fällt mir der Umstieg auch wirklich leicht. Was mir auch gut gefällt ist die Tatsache, dass man die Windows-Taste komplett deaktivieren kann. Dies sollte vor allem für Gamer interessant sein. Wer denkt sich sowas aus?! Tolle Sache! Nie mehr aus Versehen aus dem Spiel raus, weil man auf die Taste kommt. Dann wäre da noch die Beleuchtung der aktiven Tasten von Capslock, NUM oder Rollen. Die meisten Tastaturen haben ja oben diese 3 LED’s, welche den Status anzeigen. Auch dies ist beim CHERRY MX Board 3.0 anders, hier wird jede dieser Tasten mit einer kleinen grünen LED beleuchtet, sofern diese aktiv ist. Was ich auch noch unbedingt anmerken möchte sind die beiliegenden Klebestreifen mit Gummi, welche auf der Rückseite der Tastatur befetigt werden KÖNNEN. Die Betonung liegt auf können, denn mag man darauf verzichten, wird einem das nicht aufgezwungen. Somit kann jeder selbst entscheiden, ob man die Anti-Rutsch-Gummis nutzen möchte oder nicht. Im Einsatz sind sie verdammt gut, ich glaube während ich das hier alles schreibe hat sich meine Tastatur nicht einen Millimeter verschoben…

Bzgl. der Wahl von Switches, da muss sich jeder wohl sein eigenes Bild machen. Ich selbst entschied mich für Soft-Brown. Es ist die perfekte Mitte zwischen linear durchgehend und Feedback. Ich denke für Umsteiger oder Quereinsteiger sicherlich die beste Wahl. Wer es richtig klappern hören mag beim tippen sollte sich wohl die blauen Switches zulegen. Aber wie gesagt, das ist reine Geschmackssache.

Fazit

Alles in allem wirklich ein Traum von Tastatur. Ich freue mich auf das weitere Arbeiten damit und bin gespannt, wie lange ich meine Freude daran haben werde. Aber selbst für den Fall dass mal ein Schalter schlapp macht oder sich die Tasten abnutzen, man kann sich alles einzeln nachkaufen. Das spart enorme Kosten, ich bin echt gespannt wie sich das gerade bei mir auf Dauer auszahlt.


Das war hilfreich für dich?
Dann würde ich mich über eine Spende freuen.
Du entscheidest dabei, was dir dieser Artikel Wert war.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>