KODI stellt neuen Skin „Estuary“ vor

Tolle Neuigkeiten! KODI hat heute einen neuen Skins vorgestellt, welcher bald das veraltete Standard-Skin „Confluence“ ablösen soll. Und er sieht verdammt gut aus!

Estuary-021

https://kodi.tv/a-brand-new-look-for-future-kodi-versions/ (Quelle)

In dem neuen Skin steckt verdammt viel Arbeit und Funktionalität, aber auch vom Design her hat sich KODI endlich dem Flat-Design angepasst, was mir sehr gut gefällt. Dass damit Confluence endlich ausgedient hat gefällt mir! Es ist höchste Zeit für neue Wege – und KODI macht’s damit genau richtig. Übrigens bringt KODI mit dem neuen Skin auch gleich 2 Varianten – und bietet den Skin ebenfalls in leicht abgespeckter Funktion für kleinere Bildschirme an.

Hier gibt es auch einen kleinen Trailer auf Youtube wer neue Standard-Skin so drauf hat. Man darf also wirklich gespannt sein. Ich bin mir sicher, dass dies in Zukunft mein Standard-Skin wird und ich mich persönlich von „Xperience1080″ verabschiede. Der Skind lässt sich übrigens ganz nach belieben auch farblich anpassen – somit sollte für jeden was dabei sein. Wir dürfen also gespannt sein!

Wer noch mehr wissen möchte sollte einen Blick in die offizielle Ankündigung von KODI werfen: A brand new look for future Kodi versions

So geht’s: Das (nahezu) perfekte Media Center für den TV: Raspberry PI mit Kodi

Der Raspberry PI bietet zusammen mit Kodi die nahezu perfekte Media Center Lösung für den TV oder Monitor. In diesem Beitrag zeige ich euch, was man alles dafür benötigt, wie einfach es ist – und wie alles funktioniert.

Letztes Update: 30.11.2016

Nachdem Lösungen wie Apple TV, Fire TV oder Chromecast zwecks eigenen Medien nie für mich in Frage kamen (viel zu teuer und eingeschränkt für deren Leistung, davon abgesehen absolut inkompatibel für eigene Bibliothek), entdeckte ich vor langer Zeit den Raspberry PI für mich. Dieser kleine Mini Computer bietet ausreichend Leistung, wodurch er problemlos als Media Center für die eigene Bibliothek in Frage kommt. Nachdem ich bereits viele Erfahrungen mit einigen dafür in Frage kommenden Systemen machen konnte, betreibe ich meine PI’s mittlerweile mit Kodi – und damit auch mehr als glücklich. Wer seinen Raspberry PI ebenfalls als Media Center mit Kodi nutzen möchte hat die Wahl zwischen verschiedenen Systemen. Alle basieren dabei auf Rasbian Linux mit Kodi und laufen wunderbar auf dem Raspberry PI – ich finde libreELEC läuft von allen aber deutlich am besten.

Estuary-021

Hier folgt nun ein kleines „How To“ mit allem drum und dran – bis zum fertigen Media Center am TV. Es ist wirklich einfach und selbst für ein Laie zu schaffen. Wenn man noch ein gewisses Grundwissen hat, sogar ein Kinderspiel.

So geht’s: Das (nahezu) perfekte Media Center für den TV: Raspberry PI mit Kodi weiterlesen

So geht’s: Mehr Einträge bei „Zuletzt hinzugefügte Filme“ anzeigen lassen

KODI zeigt uns standardgemäß 25 Einträge der zuletzt neu hinzugefügten Filme unserer Medienbibliothek an. Wer mehr möchte, kann dies ganz einfach vornehmen – Und ich zeige euch wo und wie das geht.

Wer immer wieder neue Filme der Medienbibliothek hinzufügt, verliert dann doch schon mal schnell den Überblick, was denn nun schon geschaut wurde und was nicht. KODI bietet uns da ja schon die tolle Möglichkeit, die zuletzt und somit neu hingefügten Filme anzuzeigen. (siehe Untermenü Filme, Standard-Einstellung) Damit baut uns KODI eine Liste der letzten 25 Einträge, was ich persönlich etwas wenig fand. Ich möchte euch zeigen, wie ihr die Einträge auf eine beliebige Anzahl erweitern könnt.

So geht’s: Mehr Einträge bei „Zuletzt hinzugefügte Filme“ anzeigen lassen weiterlesen

XBMC MEDIAPI: Das ultimative Gehäuse für Raspberry PI im Media Center Einsatz

Wer auf der Suche nach einem ultimativen Gehäuse für den Raspberry PI ist, sollte sich unbedingt mal MEDIAPI anschauen. Das Gehäuse ist sozusagen die eierlegende Wollmilchsau und lässt keine Wünsche mehr offen. In diesem Beitrag liefere ich euch eine Menge Gründe, wieso ihr euch den MEDIAPI mal genauer anschauen solltet.

MEDIAPI schimpft sich ein recht Gehäuse auf dem Markt, welches exakt für den Media Center Gebrauch mit Raspberry PI konzepiert und hergestellt wurde. Es ist so gebaut, dass alle Anschlüsse an einer Seite liegen, man keinerlei Kabelsalat mehr drum herum hat – und einen Ein/Aus-Schalter gibt es ebenfalls.

mediapi_3

Ich durfte ein solches Gehäuse testen und bin begeistert. Und das Preis/Leistungs-Verhältnis passt hier ebenfalls vollkommen. Zwar hätte ich mir persönlich etwas schlichteres Design gewünscht, aber das ist reine Geschmackssache. Kein Grund, um euch dieses Schmuckstück vorzuenthalten.

XBMC MEDIAPI: Das ultimative Gehäuse für Raspberry PI im Media Center Einsatz weiterlesen

Derzeitige Probleme mit Amazon Prime Instant Video, Netflix & Co. Addons auf Raspberry PI @ openELEC/KODI

Aufgrund der derzeitigen Probleme mit Addons wie Amazon Prime Instant Video, Bromix, Netflix & Co. möchte ich hier auf die aktuellen Ereignisse hinweisen, da ein fehlerfreies Arbeiten mit gewissen Addons derzeit (leider) NICHT möglich ist.

Im Moment ist der Wurm drin! Und das gleich bei mehreren Addons, welche derzeit Probleme machen. In erster Linie wäre dies eines der beliebtesten Addons für openELEC/KODI, nämlich Amazon Prime Instant Video. Aus welchen Gründen auch immer läuft da seit ein paar Tagen nix mehr. Sicherlich wird es auch dafür bald wieder eine laufende Lösung geben, doch im Moment häufen sich die Probleme damit. Auch so manche Addons aus der beliebten BROMIX Repository laufen seit kurzem nicht mehr, unter anderem N24 sowie VOX NOW.

Also, nicht wundern falls es da auch bei euch zu Problemen kommt. Bleibt nun nur zu hoffen, dass die Entwickler schnelle eine Lösung finden und die Probleme in den Griff bekommen. Es wäre wirklich schön, wenn sich langsam mal dauerhafte Lösungen durchsetzen und es am Ende problemlos läuft.

Man darf also hoffen.

So geht’s: Einsatz mit mehreren Raspberry PI’s – openELEC/KODI Bibliothek über MYSQL-DATENBANK bzw. NAS synchronisieren

In dieser Anleitung zeige ich euch, wie ihr die Medienbibliothek mehrerer Endgeräte wie zum Beispiel den Raspberry PI untereinander synchronisieren könnt.

Alles was wir dazu benötigen ist etwas Zeit und einen lokalen MySQL-Server, welcher dauerhaft in Betrieb ist und sich ebenfalls im Netzwerk befindet. Ich nutze dazu meine QNAP NAS, auf welcher ein kompletter Webserver installiert ist, unter anderem auch ein MySQL Server.

So geht’s: Einsatz mit mehreren Raspberry PI’s – openELEC/KODI Bibliothek über MYSQL-DATENBANK bzw. NAS synchronisieren weiterlesen

So geht’s: Online-Mediatheken von TV Sendern (Bromix) Addons auf openELEC/KODI – Installation und Einrichtung

In diesem Beitrag geht es um die Installation und Einrichtung Bromix Repository und deren Addons, welche es uns ermöglichen, Streams bei vielen Online-Mediatheken zu nutzen.

Folgende „Dienste“ werden unterstützt:

  • 7TV (PRO 7, SAT 1, KABEL 1 etc.)
  • 9gag.tv
  • Break Videos
  • DMAX.de
  • MyVideo.de
  • Netzkino.de
  • RTL NOW
  • RTL II NOW
  • TLC.de
  • N-TV
  • VOX NOW
  • YouTube

So geht’s: Online-Mediatheken von TV Sendern (Bromix) Addons auf openELEC/KODI – Installation und Einrichtung weiterlesen

So geht’s: xStream Repository Addons auf openELEC/KODI – Installation und Einrichtung

In diesem Beitrag geht es um die Installation und Einrichtung der xStream Repository und deren Addons, welche es uns ermöglichen, Streams wie Movie4k.to, Kinox.to und viele weitere zu nutzen.

Folgende Dienste werden unterstützt:

  • bundesliga.de
  • burning-seri.es
  • g-stream.in
  • kinoleak.tv
  • kinox.to
  • kkiste.to
  • movie4k.to

So geht’s: xStream Repository Addons auf openELEC/KODI – Installation und Einrichtung weiterlesen

So geht’s: Raspberry PI mit openELEC/KODI via TV-Fernbedienung steuern

Ihr möchtet euren Raspberry PI ganz einfach mit der TV-Fernbedienung steuern, ohne sonstige Eingabegeräte anschließen zu müssen? Das ist sehr bequem – und eigentlich ganz einfach.

Wer es wie ich bevorzugt, seinen Raspberry PI über die TV-Fernbedienung zu steuern braucht dazu eigentlich nur ein neueres TV-Gerät, welches CEC unterstützt. CEC steht für „Consumer Electronics Control“ und stellt bei elektronischen Consumergeräten komponentenübergreifende Ansteuerungsfunktionen zur Verfügung. Das bedeutet, alle angeschlossenen Geräte wie DVD/Blu-ray Player oder auch der Raspberry PI werden automatisch erkannt und können bequem mit der Fernbedienung bedient werden.

Gerade im Einsatz mit Raspberry PI als Media Center PC (KODI) ist dies die wohl beste Methode zur Bedienung. Es bedarf keiner weiteren Installation oder Einrichtung, KODI erkennt automatich ob HDMI-CEC am TV verfügbar ist und aktiviert es von ganz alleine.  Somit können wir ganz bequem mit unserer gewohnten TV-Fernbedienung unser Media Center steuern.

Leider verfügen noch viele ältere Modelle nicht über diesen Standard, wodurch dann der Betrieb am Raspberry PI leider nur durch zusätzliche Hardware möglich ist, wie beispielsweise Maus, Tastatur oder andere Fernbedienungen, die man installieren und einrichten muss. Man sollte also schauen, ob das vorhandene Gerät HDMI-CEC unterstützt. Falls nicht – und man sowie über eine Neuanschaffung eines neuen TV’s nachdenkt – könnte man sich ja auch mal nach einer Alternative umschauen.

LG bietet z.B. mit dem LF5809 ein spitzen Gerät!


Das war hilfreich für dich?
Dann würde ich mich über eine Spende freuen.
Du entscheidest dabei, was dir dieser Artikel Wert war.

So geht’s: openELEC/KODI auf Raspberry PI einrichten (Media Center PC) – Teil 2/2

Anleitung über die Installation und Einrichtung von openELEC/KODI, unterstützes Zubehör, Einrichtung der Netzwerkfreigaben, Quellen, Inhalte und Zugriff für Medien, Verwendung einer NAS und Addons.

1. Erweitere Einstellungsmöglichkeiten
2. Die besten Addons – Installation & Einrichtung
3. Netzwerkfreigaben, Zugriffe, Quellen und Inhalte einrichten
4. Verwendung eines DLNA Medienservers
5. Empfohlenes Zubehör


Natürlich ist die Einrichtung jetzt noch lange nicht vollbracht, es fehlt noch an einer Menge an Einstellungen. Im Teil 2/2 befassen wir uns nun mit weiteren Einstellungsmöglichkeiten und Optionen, der Darstellung, Addons, über Freigaben der Medien oder Verwendung eines DLNA Medienservers – bis zum finalen Media PC.

So geht’s: openELEC/KODI auf Raspberry PI einrichten (Media Center PC) – Teil 2/2 weiterlesen