So geht’s: Das (nahezu) perfekte Media Center für den TV: Raspberry PI mit Kodi

Der Raspberry PI bietet zusammen mit Kodi die nahezu perfekte Media Center Lösung für den TV oder Monitor. In diesem Beitrag zeige ich euch, was man alles dafür benötigt, wie einfach es ist – und wie alles funktioniert.

Letztes Update: 30.11.2016

Nachdem Lösungen wie Apple TV, Fire TV oder Chromecast zwecks eigenen Medien nie für mich in Frage kamen (viel zu teuer und eingeschränkt für deren Leistung, davon abgesehen absolut inkompatibel für eigene Bibliothek), entdeckte ich vor langer Zeit den Raspberry PI für mich. Dieser kleine Mini Computer bietet ausreichend Leistung, wodurch er problemlos als Media Center für die eigene Bibliothek in Frage kommt. Nachdem ich bereits viele Erfahrungen mit einigen dafür in Frage kommenden Systemen machen konnte, betreibe ich meine PI’s mittlerweile mit Kodi – und damit auch mehr als glücklich. Wer seinen Raspberry PI ebenfalls als Media Center mit Kodi nutzen möchte hat die Wahl zwischen verschiedenen Systemen. Alle basieren dabei auf Rasbian Linux mit Kodi und laufen wunderbar auf dem Raspberry PI – ich finde libreELEC läuft von allen aber deutlich am besten.

Estuary-021

Hier folgt nun ein kleines „How To“ mit allem drum und dran – bis zum fertigen Media Center am TV. Es ist wirklich einfach und selbst für ein Laie zu schaffen. Wenn man noch ein gewisses Grundwissen hat, sogar ein Kinderspiel.

So geht’s: Das (nahezu) perfekte Media Center für den TV: Raspberry PI mit Kodi weiterlesen

OSMC: Die Alternative zu openELEC!

Neben dem bekannten openELEC hat sich nun auch OSMC durchgesetzt. Letztendlich handelt es sich hierbei ebenfalls wie bei openELEC um KODI – Nur dass es meiner Meinung nach mit OSMC deutlich schneller und stabiler läuft.

Wer wie ich bisher beim Media Center auf openELEC setzt und damit auch zufrieden ist, sollte undedingt mal einen Blick auf OSMC werfen. Ich selbst werde meine Media Center PI’s alle damit betreiben – und openELEC in den Wind schießen.

osmc-teaser

OSMC basiert ebenfalls auf Debian Linux und Kodi, was auch direkt den Vorteil hat, dass der Umstieg von openELEC zu OSMC kinderleicht ist. Und OSMC macht einen wirklich frischen, netten und vor allem freundlichen Eindruck. Ich kann nur jedem dazu raten, mal einen Blick darauf zu werfen.

OSMC: Die Alternative zu openELEC! weiterlesen

So geht’s: Einsatz mit mehreren Raspberry PI’s – openELEC/KODI Bibliothek über MYSQL-DATENBANK bzw. NAS synchronisieren

In dieser Anleitung zeige ich euch, wie ihr die Medienbibliothek mehrerer Endgeräte wie zum Beispiel den Raspberry PI untereinander synchronisieren könnt.

Alles was wir dazu benötigen ist etwas Zeit und einen lokalen MySQL-Server, welcher dauerhaft in Betrieb ist und sich ebenfalls im Netzwerk befindet. Ich nutze dazu meine QNAP NAS, auf welcher ein kompletter Webserver installiert ist, unter anderem auch ein MySQL Server.

So geht’s: Einsatz mit mehreren Raspberry PI’s – openELEC/KODI Bibliothek über MYSQL-DATENBANK bzw. NAS synchronisieren weiterlesen

So geht’s: SSH Verbindung via FileZilla mit Raspberry PI herstellen

In dieser Anleitung zeige ich euch, wie man sich richtig via SSH mit dem Raspberry PI verbindet, um ganz einfach und unkompliziert Daten an oder vom Raspberry PI zu übertragen.

Das Austauschen von Dateien zwischen einem Computer und einem Raspberry PI kann auf verschiedene Arten erfolgen, ich persönlich arbeite da jedoch am liebsten mit einer SSH Verbindung. Alles was wir dazu brauchen ist ein kostenloses Programm namens FileZilla, mit welchem z.B. auch viele Webentwickler arbeiten, um auf (Web-) Server zuzugreifen. Dieses Programm ermöglicht uns also ganz unkompliziert die Verbindung zum Raspberry PI, via FTP- sowie auch mit dem SSH Protokoll. Der Vorteil dabei ist, dass wir das gesamte System auslesen und darauf zugreifen können, also perfekt für einen Datenaustausch zwischen Computer und Raspberry PI.

380px-FileZilla_logo.svg

Download FileZilla:
http://bit.ly/1BtPXDC

So geht’s: SSH Verbindung via FileZilla mit Raspberry PI herstellen weiterlesen

Amazon Prime Instant Video – Die wohl beste Online Mediathek für Filme und Serien

Wer noch auf der Suche nach einer guten Onlinemediathek ist, sollte sich unbedingt Amazon Prime Instant Video anschauen! Denn hier bekommt man ganz klar am meisten für sein Geld.

Seit meiner (meist negativen) Erfahrungen mit diversen Online-Mediatheken sah ich das ganze Thema eigentlich immer recht skeptisch. Immerhin war man bei den meisten Diensten von diversen Online-Mediatheken ja dann auch schnell an einen Vertrag oder ein Abo gebunden, welches mit monatlichen Kosten verbunden war. Für mich hat sich das jedoch nie gelohnt, da die Dienste einfach zu wenig neue Filme & Serien im Programm hatten. Wozu also?

Amazon Prime Instant Video ist spitze!

Amazon Prime Instant Video – Die wohl beste Online Mediathek für Filme und Serien weiterlesen

So geht’s: Online-Mediatheken von TV Sendern (Bromix) Addons auf openELEC/KODI – Installation und Einrichtung

In diesem Beitrag geht es um die Installation und Einrichtung Bromix Repository und deren Addons, welche es uns ermöglichen, Streams bei vielen Online-Mediatheken zu nutzen.

Folgende „Dienste“ werden unterstützt:

  • 7TV (PRO 7, SAT 1, KABEL 1 etc.)
  • 9gag.tv
  • Break Videos
  • DMAX.de
  • MyVideo.de
  • Netzkino.de
  • RTL NOW
  • RTL II NOW
  • TLC.de
  • N-TV
  • VOX NOW
  • YouTube

So geht’s: Online-Mediatheken von TV Sendern (Bromix) Addons auf openELEC/KODI – Installation und Einrichtung weiterlesen

So geht’s: xStream Repository Addons auf openELEC/KODI – Installation und Einrichtung

In diesem Beitrag geht es um die Installation und Einrichtung der xStream Repository und deren Addons, welche es uns ermöglichen, Streams wie Movie4k.to, Kinox.to und viele weitere zu nutzen.

Folgende Dienste werden unterstützt:

  • bundesliga.de
  • burning-seri.es
  • g-stream.in
  • kinoleak.tv
  • kinox.to
  • kkiste.to
  • movie4k.to

So geht’s: xStream Repository Addons auf openELEC/KODI – Installation und Einrichtung weiterlesen

So geht’s: Raspberry PI mit openELEC/KODI via TV-Fernbedienung steuern

Ihr möchtet euren Raspberry PI ganz einfach mit der TV-Fernbedienung steuern, ohne sonstige Eingabegeräte anschließen zu müssen? Das ist sehr bequem – und eigentlich ganz einfach.

Wer es wie ich bevorzugt, seinen Raspberry PI über die TV-Fernbedienung zu steuern braucht dazu eigentlich nur ein neueres TV-Gerät, welches CEC unterstützt. CEC steht für „Consumer Electronics Control“ und stellt bei elektronischen Consumergeräten komponentenübergreifende Ansteuerungsfunktionen zur Verfügung. Das bedeutet, alle angeschlossenen Geräte wie DVD/Blu-ray Player oder auch der Raspberry PI werden automatisch erkannt und können bequem mit der Fernbedienung bedient werden.

Gerade im Einsatz mit Raspberry PI als Media Center PC (KODI) ist dies die wohl beste Methode zur Bedienung. Es bedarf keiner weiteren Installation oder Einrichtung, KODI erkennt automatich ob HDMI-CEC am TV verfügbar ist und aktiviert es von ganz alleine.  Somit können wir ganz bequem mit unserer gewohnten TV-Fernbedienung unser Media Center steuern.

Leider verfügen noch viele ältere Modelle nicht über diesen Standard, wodurch dann der Betrieb am Raspberry PI leider nur durch zusätzliche Hardware möglich ist, wie beispielsweise Maus, Tastatur oder andere Fernbedienungen, die man installieren und einrichten muss. Man sollte also schauen, ob das vorhandene Gerät HDMI-CEC unterstützt. Falls nicht – und man sowie über eine Neuanschaffung eines neuen TV’s nachdenkt – könnte man sich ja auch mal nach einer Alternative umschauen.

LG bietet z.B. mit dem LF5809 ein spitzen Gerät!


Das war hilfreich für dich?
Dann würde ich mich über eine Spende freuen.
Du entscheidest dabei, was dir dieser Artikel Wert war.

So geht’s: openELEC/KODI auf Raspberry PI einrichten (Media Center PC) – Teil 2/2

Anleitung über die Installation und Einrichtung von openELEC/KODI, unterstützes Zubehör, Einrichtung der Netzwerkfreigaben, Quellen, Inhalte und Zugriff für Medien, Verwendung einer NAS und Addons.

1. Erweitere Einstellungsmöglichkeiten
2. Die besten Addons – Installation & Einrichtung
3. Netzwerkfreigaben, Zugriffe, Quellen und Inhalte einrichten
4. Verwendung eines DLNA Medienservers
5. Empfohlenes Zubehör


Natürlich ist die Einrichtung jetzt noch lange nicht vollbracht, es fehlt noch an einer Menge an Einstellungen. Im Teil 2/2 befassen wir uns nun mit weiteren Einstellungsmöglichkeiten und Optionen, der Darstellung, Addons, über Freigaben der Medien oder Verwendung eines DLNA Medienservers – bis zum finalen Media PC.

So geht’s: openELEC/KODI auf Raspberry PI einrichten (Media Center PC) – Teil 2/2 weiterlesen

So geht’s: openELEC/KODI auf Raspberry PI einrichten (Media Center PC) – Teil 1/2

Anleitung über die Installation und Einrichtung von openELEC/KODI, unterstützendes Zubehör, Einrichtung der Netzwerkfreigaben, Quellen, Inhalte und Zugriff für Medien, Verwendung einer NAS und Addons.

1. Vorgeschichte
2. Vorbereitungen
3. Download openELEC/Kodi
4. Installation von openELEC auf der Speicherkarte
5. KODI | Der erste Bootvorgang
6. KODI | Einrichtungs-Assistent


Monatelang lag mir ein Kumpel in den Ohren, ich solle mir doch endlich einen Raspberry PI anschaffen und endlich dessen Vorzüge im Bezug auf ein anständiges Media Center nutzen – immer wieder entschied ich mich dagegen. Wieso? Weil ich eigentlich der Typ bin mit dem Motto „Never change a running system!“ Doch manchmal muss man Dingen eine Chance geben – heute bin ich froh, dass ich dem Raspberry PI genau diese Chance gab. Denn heute habe ich schon gleich 4 im Betrieb, davon 3 Stück als Media Center im 24/7 Dauerbetrieb.

So geht’s: openELEC/KODI auf Raspberry PI einrichten (Media Center PC) – Teil 1/2 weiterlesen