So geht’s: RETROPIE auf Raspberry PI

Anleitung über die Installation und Einrichtung von RETROPIE, unterstützte Controller, Spiele Download und Übertragung der Spiele auf den Raspberry PI.


1. Vorbereitungen
2. RETROPIE | Download & Installation
3. RETROPIE | Einrichtung
4. RETROPIE | Spiele Download
5. RETROPIE | Spiele Übertragung


Ach, wie gerne denke ich an meine Kindheit mit Nintendo, Super Nintendo und Amiga zurück. Ich „alter Hase“ habe damals so gerne darauf gespielt, es ist mit nichts der heutigen Zeit mehr zu vergleichen. Heute sind die „Retro“-Konsolen sehr beliebt, so manches Sammlerstück geht für viel Geld über den Tisch. Ich selbst besitze heute zwar eine WII und eine PS4, aber ich würde mich nicht als leidenschaftlicher Zocker bezeichnen. Mir fehlt auch die Zeit zum zocken, und wenn, dann spiele ich nur mal so aus Langeweile. Aber was richtig Spass macht, sind RETRO-Games. Spiele spielen, wie es in den 90’er war! Da fallen mir spontan Super Mario, Mario Kart oder Donkey Kong ein. Oder auch jede Menge, von SEGA bis AMIGA, ach, das war eine tolle Zeit.

Mit dem Raspberry PI haben wir nun die Möglichkeit, die Retro-Konsolen mit allen uns bekannten Spielen wieder zum leben zu erwecken. Und das ohne viel Konsten für Konsolen, Zubehör und Spiele. Nein, wir machen uns das viel einfacher, via Software-Lösungen und Emulatoren. Und ich zeige euch, wie das ganze in nur ein paar Schritten fertig eingerichtet ist, von der Hardware bis zur Software…


1. Vorbereitungen

Zuerst einmal brauchen wir alles, was wir für einen Raspberry PI sowieso brauchen. Mindestens ein Netzteil, ein HDMI Kabel sowie eine frische SD Karte. Für RETROPIE empfehle ich eine 8GB SD Karte, es kann aber auch nur eine 4GB SD Karte sein. Das Image, welches wir auf unserer SD Karte für RETROPIE installieren umfasst schon gute 2GB, da bleibt also wenig Platz für Spiele etc. Wer also eine Nummer sicher gehen möchte wie ich, lieber gleich die 8GB Karte nehmen.

Meine Empfehlung:
http://amzn.to/28YmWs3

Darüber hinaus brauchen wir, um das ganze auch wirklich so authentisch wie nur möglich umzusetzen die passenden Controller. Diverse Controller für Konsolen aller Art gibt es heute schon überwiegend für kleines Geld und sogar mit USB, sodass wir ohne große Umbaumaßnahmen direkt damit loslegen können. Natürlich möchte ich euch den ein oder anderen auch an dieser Stelle nicht vorbehalten und kann die folgenden Modelle nur wärmstens empfehlen:

Super Nintendo:
Qumox SNES-Spiel PC-Controller ~ € 7,99
http://amzn.to/28YnaiP

Nintendo:
NES-Spiel PC-Controller ~ € 5,99
http://amzn.to/28Ynhed

Es gibt noch viele viele mehr, aber ob diese dann auf RETROPIE laufen kann ich nicht sagen. Jedoch sollten die hier genannten zu 100% auf dem RETROPIE laufen, da sie kompatibel sind. Wer es etwas moderner mag und nicht so einen „Oldshool-Controller“ mehr haben möchte, der sollte sich unbedingt den XBOX-Controller für Windows zulegen:

Xbox 360 Controller für Windows ~ € 27,99
http://amzn.to/28Ynheo

oder direkt kabellos

Xbox 360 Wireless Controller für Windows  ~ € 40,60
http://amzn.to/28YnCOa

Ich persönlich besitze den XBOX 360 Wireless Controller sowie auch die Qumox SNES-Spiel PC-Controller im „Super-Nintendo-Style“ und kann diese nur weiterempfehlen. Am besten erst einmal mit dem XBOX Controller anfangen, der ist so ziemlich zu allem kompatibel. Aber auch hier ist es jedem selbst überlassen, für was man sich persönlich entscheidet.


Ein Kumpel meinte mal zu mir, als ich ihm vom RETROPIE erzählte, wort wörtlich „Geil! Ich kaufe mir 10 PI’s und mach mir jede Konsole!“ – Daraufhin musste ich lachen, habe ihm dann erklärt dass er doch nur neue SD Karten braucht. Denn das Gute am PI ist, dass wir einfach nur „beliebig booten“, was wir eben haben möchten. Egal, was es ist.


2. RETROPIE | Download & Installation

Jetzt wird es erst richtig interessant. Die Software, welche wir zunächst brauchen, finden wir auf der Seite von petrockblock. Es gibt verschiedene Images für Raspberry PI 1 + 2. Achtet dabei darauf, dass ihr das richtige Image für euer Raspberry PI-Modell auswählt, sonst wird er nicht starten.

Download:
http://bit.ly/1ecWc97

Wer einen genaueren Einblick möchte, sollte hier schauen. Man braucht aber dann doch die nötigen Englisch-Kenntnisse, sonst fühlt man sich relativ schnell verloren. Eigentlich alles leicht verständlich, aller Anfang ist schwer.

Das heruntergeladene Image muss nun eventuell zuerst entpackt und anschließend auf unsere leere SD Karte übertragen werden. Ich persönliche nutze dafür das kostenlose und zuverlässige Programm Win32 DiskImager. Damit spielen wir das Image von RETROPIE ruck zuck auf unsere SD Karte auf. Anschließend stecken wir die SD Karte in unseren PI und starten den Bootvorgang, was beim ersten Mal etwas dauert.

Download Win32 Disk Imager:
http://bit.ly/L8JdYG

Eine Tastatur sowie ein Netzwerkkabel zu einer aktiven Internetverbindung sollte zwingend angeschlossen sein, alles weitere kann vorerst einmal warten.

IMG_1940


3. RETROPIE | Einrichtung

Zuerst einmal merken wir uns den Usernamen „pi“ sowie das Passwort „raspberry“, da wir dies ggfs. benötigen. Will oder besser gesagt, benötigt man Rootzugriff, lauten die Zugangsdaten „root“ mit dem selbigen Passwort „raspberry“. RETROPIE verlang hin und wieder danach, daher sollte man sich das einfach mal im Hinterkopf behalten. Hier wird auch darauf hingewiesen.

Hat man nun eine größere SD Karte als 4GB, muss man nach dem ersten Bootvorgang noch schnell eine Kleinigkeit erledigen. Und zwar müssen wir das Dateisystem erweitern. Dies habe ich auch mit meiner 8GB/16GB SD Karte machen müssen. Dazu beenden wir den Emulator direkt nach dem ersten Bootvorgang mit F4 (Tastatur) und geben folgenden Befehl in die Konsole ein:

sudo raspi-config

Anmerkung hier: Beachtet das US-Layout der Tastatur ;)

Anschließend wählen wir zuerst „Expand Filesystem“ im Menü. Damit wird das Dateisystem bei Speicherkarten über 4GB erweitert. Desweiteren lassen wir ein Update durchlaufen, was unser System 1:1 aktualisiert. Dazu unter „Advanced Options“ den Punkt „Update“ wählen. Dies dauert ne Weile und nimmt je nach Internetverbindung einige Zeit in Anspruch.

Anschließend stellen wir, da wir uns ja noch im Menü befinden, gleich noch unser Tastatur-Layout auf Deutsch, um in Zukunft die Konsole einfacher zu bedienen. Dazu wählen wir unter „Internationalisation Options“ den Punkt „Change Keyboard Layout“ aus. Es dauert nun kurz, bis die erste Liste geladen wurde, bei welcher wir „Generic 105-key…“ so belassen (es sollte Standard so sein) und bestätigen mit ENTER. Nun werden wir nach dem gewünschten Layout befragt, dort gehen wir ganz unten auf „Other“. Hier wählen wir „German“, ENTER, und anschließend ganz oben erneut „German“, ENTER. Beim nächsten Punkt bestätigen wir „The default for the keyboard layout“, ENTER, sowie „No compose key“, ENTER. Nun dauert es ein wenig, bis er die neuen Einstellungen setzt, bis wir wieder im Menü landen.

Wir verlassen das Menü und starten ein erneutes Update in der Konsole:

sudo apt-get update

Jetzt durchläuft unser System ein weiteres Update mit allem drum und dran, um auch wirklich alles auf den neusten Stand zu bringen. Auch dies nimmt einiges an Zeit in Anspruch.

Ist auch dies erledigt, trennen wir unseren Raspberry PI zuerst einmal vom Strom, also Stecker raus. Nun können wir unseren gewünschten Game-Controller anschließen, welchen wir beim nächsten Start einrichten möchten. Der XBOX-Controller zB ist standardgemäß installiert, wird sofort erkannt und kann ohne weiteres direkt eingerichtet werden. Aber auch andere (die von mir genannten) sollten ohne weiteres direkt erkannt werden. Also, Controller anschließen und Raspberry PI starten.

Beim Screen „WELCOME“ sollte uns nun angezeigt werden, dass ein Controller erkannt wurde. Wir drücken also den „A-Button“ und halten diesen so lange gedrückt, bis es mit der Einrichtung los geht. Nun bestätigen wir Punkt für Punkt unsere Buttons, wie sie uns am Bildschirm vorgegeben werden. Danach ist die Einrichtung erst einmal abgeschlossen.


4. RETROPIE | Spiele Download

N-Roms (Nintendo A-Z)
http://bit.ly/1fXBiuc

CoolROM (Alles, was N-Roms nicht hat)
http://bit.ly/1Nawdxd

Es gibt noch diverse weitere Quellen, einfach mal googlen ;)

Die jeweiligen Spiele einfach herunterladen und gffs. entpacken. Im folgenden Kapitel zeige ich euch, wie ihr die Spiele ohne viel Aufwand auf euren Raspberry PI übertragen könnt.


5. RETROPIE | Spiele Übertragung

Unser Raspberry PI ist für’s Erste nun fertig konfiguriert. Was jetzt noch fehlt sind Spiele, damit wir auch direkt loslegen können. Dafür benötigen wir jedoch vorher noch ein kleines Tool, mit welchem die Spiele überhaupt auf den Raspberry PI übertragen werden, WinSCP. Dieses kleine kostenlose Programm erleichtert es dabei, in Zukunft Dateien wie Spiele auf unser Raspberry PI zu übertragen. Es kann auch so ziemlich immer mit dem Raspberry PI (also unabhängig von RETROPIE) verwendet werden.

Download WinSCP:
http://bit.ly/1ayRTgt

Eine winzig kleine Sache benötigen wir aber noch, die IP Adresse vom Raspberry PI. Wer seinem Raspberry PI zuvor noch keine feste IP im Netzwerk zugeordnet hat wie ich, muss dies nun auf unterschiedlichste Weise heraus finden. Dies wäre entweder über die Fritzbox möglich, bei welcher man ja alle angemeldeten Geräte sieht oder noch einfacher, über die Konsole am Raspberry PI. Dazu beenden wir den Emulator über die Taste F4 unserer Tastatur und geben folgenden Befehl in die Konsole ein:

ifconfig

Danach sollte man bei eth0 einen Eintrag mit „inet addr“ finden, welcher die aktuelle Netzwerk-IP anzeigt. Diese brauchen wir, um via WinSCP unsere Verbindung herzustellen.

Hat man die IP vom Raspberry PI, starten wir nun WinSCP.
Wir richten ein neues Verbindungsziel ein:

Übertragungsprotokoll: SCP
Rechnername: IP vom Raspberry PI (z.B. 192.168.178.6)
Portnummer: 22
Benutzername: pi
Passwort: raspberry

Das Profil speichern wir unter beliebigem Namen, da wir es in Zukunft für die Übertragung von Spielen sicherlich noch sehr oft benötigen. Dann klicken wir auf den Button „Anmelden“ und werden mit unserem Raspberry PI verbunden.

Wir rufen das Verzeichnis /home/pi/RetroPie/roms auf und kopieren unsere beliebigen Spiele in das dafür vorgesehene Verzeichnis. Da ich hier nun nicht auf jede Konsole eingehen kann, begrenze ich mich nun auf meinen persönlichen Favoriten: Super Nintento. Also kopieren wir unsere *.smc Dateien in den Ordner „snes“, also nach /home/pi/RetroPie/roms/snes.

Hat man alle gewünschten Spiele kopiert, kann der Raspberry PI neugestartet werden. Nach dem Bootvorgang in den Emulator sollten anschließend alle Konsolen, die zuvor eventuell nicht angezeigt wurden nun automatisch angezeigt werden, da die Spiele automatisch erkannt wurden. Hier im Beispiel meiner Übertragung von „Super Mario World“ (Der Klassiker):

Und schon kann’s los gehen! :)

Übrigens kann man die Spiele mit „Start + Select“ beenden, und kehrt somit zur Spiele-Übersicht im Emulator zurück. Ansonsten, wenn mal gar nichts mehr gehen sollte, einfach den Raspberry PI rebooten.

Desweiteren mag ich an dieser Stelle noch einen Tip für einen alten VGA-Monitor aussprechen, mit welchem sich weitaus angenehmer spielen lässt. Auf eBay findet man passende 19″ Monitore mit DVI Anschluss bereits ab € 20,-! Also, eine Überlegung ist dies sicherlich wert, da das Bild damit einfach besser dargestellt wird, als an heutigen Monitoren bzw. FULL-HD TV’s. Man kann sich so also eine kleine feine Retro-Konsole basteln.

Rechtlicher Hinweis: Ich übernehme keinerlei Haftung über die Aussage und die Legalität dieser Methode im Bezug auf Benutzung von RETROPIE. Es handelt sich hierbei nur um eine Anleitung, wie das ganze funktioniert.

So, das war’s auch mal fürs Erste, ich hoffe dass ich bei der ersten Einrichtung behilflich sein konnte und wünsche viel Spass mit RETROPIE! :)



Das war hilfreich für dich?
Dann würde ich mich über eine Spende freuen.
Du entscheidest dabei, was dir dieser Artikel Wert war.

2 Gedanken zu „So geht’s: RETROPIE auf Raspberry PI“

  1. Hallo!

    erstmal ein großes Lob an deinen Blog! Echt super und einfach erklärt, hätte aber noch eine Frage. Könnte man auch 2 oder sogar 4 controller anschließen für zB Mario Kart Splitscreen?

    gruß Finn

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>