iTracker mini0806-PRO – Zuverlässige Dashcam im Dauereinsatz

Es gibt mittlerweile Dashcam’s wie Sand am Meer. Aber vorsicht: Wer billig kauft, kauft doppelt. In diesem Artikel möchte ich genauer auf die Funktionalität und Zuverlässigkeit der iTracker mini0806-PRO eingehen, von welcher ich bislang absolut begeistert bin.

Auch ich bin seit geraumer Zeit Besitzer der iTracker mini0806-PRO – und ich bin mehr als zufrieden. Nachdem mein vorheriges Modell (mini 0803) immer wieder Probleme machte, bekam ich die iTracker mini0806-PRO sozusagen als Austauschgerät vom Service. Meine iTracker mini0803 war knapp 8 Monate im Dauereinsatz, stürzte jedoch immer wieder ab und hing sich auf – und beim ersten Austauschgerät war der Akku defekt und sie nahm so gut wie gar nicht mehr auf. Scheint mir so, als wären dies Kinderkrankheiten dieses Modells gewesen zu sein, wodurch mir dann auch das neue Modell, also die iTracker mini0806-PRO, erneut als Austausch angeboten wurde. An dieser Stelle kann ich also eines schon einmal sicher sagen: Im Preis mit inbegriffen war zumindest bei mir ein wirklich sehr guter Service, hier wurde Kundenfreundlichkeit auf jeden Fall noch groß geschrieben.


Also, vorab sei gesagt, dass es sich bei der iTracker Dashcam wirklich um eine wirklich hochwertige Lösung handelt. Ich habe bevor ich iTracker entdeckt habe, viele andere „billige“ Dashcams ausprobiert, aber keine stellte mich zu 100% zufrieden. Der Spruch „Wer billig kauft, kauft doppelt“ trifft hier voll und ganz zu! Ich habe viele Vergleichswerte und Erfahrungen mit diversen Dashcams um die 100.- Euro sammeln können, erst mit den iTracker Modellen wurde ich richtig glücklich. Zwar hatte das Modell iTracker mini0803 einige Kinderkrankheiten, diese scheinen jedoch mit der neuen Version alle behoben. Sicherlich ist der Preis nicht gerade ein Schnäppchen, keine Frage. Diverse Dashcams bekommt man schon für weitaus weniger Geld – aber am Ende war es umsonst. Deshalb kann ich wirklich nur dazu raten, lieber etwas mehr Geld sinnvoll zu investieren, statt sich irgendeinen „Müll“ zu kaufen, was man am Ende so bereut. Ja, so wie ich, ich spreche also aus Erfahrung…

Um mal etwas genauer auf die iTracker mini0806-PRO einzugehen, was das Preis/Leistungs-Verhältnis betrifft: Im Lieferumfang befindet sich schon eine ganze Menge Zubehör, was bei vielen anderen Dashcams zusätzlich für weiteres Geld erworben werden muss. Und es sind genau diese Kleinigkeiten, die sich am Ende stark summieren. So beinhaltet der Lieferumfang der mini0806-PRO vor allem beispielsweise ein Dual-USB-Adapter sowie ein 3,5 Meter Ladekabel oder ein 3 Meter langes Ladekabel für Boardnetz! Inkl. dem ganzen Befestigungsmaterial, den Kabelclips etc. bekommt man hier auf ein nettes Zubehörpaket, was im Preis inklusive ist. Alleine das ist schon mal viel Wert. Das „Rundum-Sorglos-Paket“ sozusagen, womit alle Bedürfnisse gedeckt werden.

Die iTracker mini0806-PRO selbst macht einen sehr hochwertigen Eindruck! Die Verarbeitung scheint hier wirklich sehr gelungen, ich war sofort begeistert.

LIEFERUMFANG

Wie schon zuvor geschrieben, beinhaltet der Lieferumfang ein ausreichendes Zubehör, womit der Montage so rein gar nichts mehr im Wege steht. Ganz egal ob man die Dashcam einfach im Zigarettenanzünder – oder fest im Boardnetz verkabel möchte – beides ist dank den unterschiedlichen Kabeln kinderleicht möglich. Ich selbst habe meine Dashcam fest im Boardnetz installiert. (dazu gleich mehr) Klebepads, Kabelclips sind ebenfalls dabei, dass man die Kabel sauber und anständig im Fahrzeug verlegen kann. Zum CPL Filter kann ich keine Angaben machen, habe ich nicht, brauch ich aber auch nicht. Im dunkeln würde er sowieso nur stören, macht also wenn dann nur am helligsten Tage Sinn. Und selbst da bezweifele ich, dass er wirklich was bringt. Meiner Meinung nach sollte man auf den CPL Filter vollkommen verzichten, aber das muss jeder für sich selbst entscheiden. Beiliegender USB Kartenleser sowie Linsenreinigungstuch sind nette Gimmiks, mehr aber auch nicht.

INSTALLATION/MONTAGE

Das erste Modell der iTracker (0803) hatte ich in einem 2004’er Mazda 3 BK verbaut. Für die Stromzuvor habe ich dazu das Ladekabel für das Boardnetz verwendet und am Zigarettenanzünder angeklemmt. Da der Sicherungskasten im Mazda 3 wirklich blöd zu erreichen war, war dies damals die einfachste Methode. Da ich die Dashcam nicht dauerhaft, sondern nur während der Fahrt verwenden wollte, musste deshalb „Zündungsplus“ her. Also einfach schnell die Anschlüsse im Zigarettenanzünder abgegriffen und fertig. Dank der ausreichenenden Sicherung musste ich mir somit auch keine Gedanken machen.

Im neuen Auto, einem 2012’er Audi A3 Sportback, habe ich die neue iTracker mini0806-PRO nun jedoch etwas sauberer angeschlossen. Im Prinzip so, wie es auch sein sollte: Auch hier wieder mit dem Ladekabel für das Boardnetz, diesmal jedoch direkt am Sicherungskasten auf Zündungsplus geklemmt. Da der Audi es sowieso nicht mag, wenn man das interne Stromnetz „abgegriffen“ wird (er misst ja automatisch alle Spannungen im Fahrzeug etc.) konnte ich somit vermeiden, dass der Boardcomputer Fehler meldet oder die Karra am Ende in Flammen aufgeht. So ist das ganze nun sicher mit einer 5A Sicherung am Sicherungskasten angeklemmt, Masse findet man überall.

Den Zigarettenanzünder wollte ich persönlich freihalten, da kommt mir weder eine Dashcam noch ein Navi dran. Denn es ist einfach nur mühsam, die Dinger jedes Mal ein- und wieder auszustecken, von den störenden Kabel die dann rumhängen mal ganz abgesehen. Ich kann also jedem nur dazu raten, lieber die Zeit in eine korrekte Installation zu investieren, dann hat man auch seinen Zigarettenanzünder noch frei für andere Geräte, wie z.B. Kühlbox oder Handyladegerät etc.

Ansonsten sei noch gesagt: Wer den „Parkmode“ nutzen möchte, dass die Dashcam bei Bewegungen automatisch beginnt aufzuzeichen, muss die Dashcam an Dauerplus anschließen. Entweder ebenfalls über den Sicherungskasten mit eigener Sicherung – oder eben direkt an der Batterie. Wer das nicht braucht, dem reicht Zündungsplus. Dann startet die Kamera automatisch, sobald die Zündung an ist, die Aufzeichnung beginnt dann ganz automatisch – und beendet, sobald man das Auto bzw. die Zündung ausschaltet.

Kurz und knapp: Meine Dashcam sitzt etwa mittig hinter dem Rückspiegel, jedoch etwas weiter rechts (wegen Kamera von Licht- und Regensensor im Rückspiegel). Ich habe auch ein paar Fotos angehängt, wie das bei mir aussieht. Die Halterung ist dort fest verklebt, das Ladekabel verläuft dann oben am Dachhimmel nach links zur A-Säule, wodurch es bis nach unten in den Sicherungskasten verläuft. An dieser Stelle möchte ich noch kurz anmerken, dass die beiliegenden Halterungen bzw. Klebepads verdammt gut sind. Sie halten, und lösen sich auch bei Hitze und knallender Sonne nicht ab!

Sollte man trotzdem mal Ersatz brauchen, schaut hier:

Die Dashcam ist in der Halterung ca. 180° nach oben/unten ausrichtbar, eine Zentrierung nach links/rechts ist nicht möglich. Hier sollte man also bei der Befestigung der Halterung unbedingt darauf achten, dass es mittig ist. Die Montage ist dank der stufenweise Verstellbarkeit an allen möglichen Fahrzeugen möglich, wie Auto, Motorrad, LKW.

ALLGEMEINER (DAUER-)EINSATZ DER DASHCAM

Nachdem die Dashcam einmal konfiguriert und eingestellt wurde, nimmt sie problemlos bei der Fahrt auf. Ich habe meine so eingestellt, dass sie in Dauerschleife (5 Min.) aufnimmt. GPS nutze ich zwar bei der Aufzeichnung, werte die Daten aber nie am PC aus, wozu denn auch? Ich persönlich nutze die Dashcam eigentlich nur, um mein eigenes Fahrverhalten aufzuzeichnen – und natürlich zur Sicherheit, falls den mal was passieren sollte. Was die rechtliche Grundlage betrifft sei nun mal dahin gestellt, jeder muss selbst wissen, wie er das Thema handhabt.

Die Optik der Software auf der Dashcam selbst ist recht billig, also nicht zu viel erwarten. Sie tut ihren Zweck, jedoch machen dies diverse Einstellungsmöglichkeiten dies wieder gut. Was ich persönlich für besonders gut empfand, war die Tatsache, dass man ENDLICH (!) den Start- und Endton der Dashcam im neuen Modell deaktivieren konnte. Bei der iTracker mini0803 konnte man dies noch nicht (eventuell durch neue Firmware, ich weis nicht) – und da war das auf Dauer doch schon nervig. Aber hier fand man endlich die Option, den Ton auszuschalten. Seitdem verhält sich die Dashcam auch einfach unauffälliger.

Eine kleine Sache die ich sehr negativ empfinde und ich persönlich für richtig nervig und störend ist, sind die LED’s. Es gibt 3 Stück an der Zahl, welche im Betrieb und vor allem bei der Aufzeichnung leuchten/blinken. Sie befinden sich auf der Rückseite, links neben dem Display. Mich als Fahrer stört dies nicht, da die Dashcam ja sowieso hinter dem Rückspiegel montiert ist – aber jeder Beifahrer wird bei Nacht davon kirre! Leider kann man diese LED’s nicht im Menü NICHT ausschalten, da hilft also nur mit dunklem Klebeband abkleben – oder einfach damit leben! Das Display selbst lässt sich so einstellen, dass es sich automatisch ausschaltet.

Die allgemeinde Menüführung der Dashcam ist selbsterklärend und einfach, das sollte jeder recht schnell drauf haben. Die beiliegende Beschreibung kann da hilfreich sein, sie ist in deutsch und englisch vorhanden. Soviel wie ich weis, erfolgt der Versand immer mit der aktuellsten Firmware. Man kann dann alle paar Monate mal schauen, ob es ggfs. eine neue Firmware gibt, welche man dann aufspielen sollte. Das geht ebenfalls sehr einfach und schnell, eine genaue Anleitung findet man im Netz.

SPEICHERKARTE, LESEN/SCHREIBEN, ZUVERLÄSSIGKEIT

Dank 2 Micro-SD-Slots habe ich in meiner Dashcam insgesamt 64GB zur Verfügung gestellt. Auch bei der Wahl von SD Karten sollte man vorsichtig und nicht geizig sein, da „billige“ SD Karten relativ schnell kaputt gehen. Dann darf man sich nicht wundern, wenn von heute auf morgen die Kamera nicht mehr aufzeichnet – oder die Videos am PC nicht mehr ausgelesen bzw. fehlerfrei abgespielt werden können. Um wirklich das maximale an Qualität und Performance raus zu holen, rate ich persönlich zu folgenden Speicherkarten: http://amzn.to/1EntXl1 (Samsung EVO) – Diese sind nun bei mir seit über einem Jahr im Dauereinsatz, ohne auch nur irgendwelche Probleme.

Die Aufzeichnung erfolgt zuverlässig. Dank meiner Einstellung der 5 Min. Dauerschleife ist das bei mir so: Alle 5 Minuten beginnt ein neues Video, jedoch pausenlos und ohne Lücke. ISt die Karte irgendwann voll, beginnt die Kamera automatich, das älteste vorhandene Video zu überschreiben. So entsteht eine lange History, bei mir sind das etwa knapp bis zu 10 Stunden, welche ich mir zurückliegend betrachten kann, bei 64GB Material. Die einzelnen Videos werden im *.MOV Format (H.264 Komprimierung) aufgezeichnet. Die iTracker mini0806-PRO unterstützt bis zu 256GB Gesamtspeicher, also 2 x 128GB!

Meine Speicherkarten-Empfehlung:

VIDEO- UND TON QUALITÄT

Also vorneweg: Man bedenke, dass es sich hierbei um eine der kleinsten Dashcams handelt, die es bislang gibt. Und trotzdem steckt jede Menge Technik drin, mehr als man ihr anfangs zumutet. Sie schafft demnach eine Auflösung der Videoaufzeichnung bis zu 2560×1080 bei 30 Bildern pro Sekunde! Bei 1920×1080 schafft sie sogar 45 Bilder pro Sekunde. Ich selbst nutze die die FULL-HD Auflösung mit den 45 Einzelbildern pro Sekunde, weil es platzsparender und vollkommen ausreichend ist. Außerdem hat man bei 45 Einzelnbildern mehr Chance auf ein scharfes Bild. Beispielsweise vor allem dann, wenn man ein scharfes Kennzeichen braucht.

Die Kamera nimmt insgesamt wirklich ruckelfrei, gut belichtet und vor allem scharf auf! Die Qualität der Aufnahmen sind sehr gut. Also wenn ich das mit meinen anderen Dashcams vergleiche liegen dazwischen wirklich Welten! Auch bei Nacht lässt sich da noch viel erkennen, hilfreich ist da sicherlich XENON, das leuchtet das viel kräftiger aus. Die allgemeine Videoaufzeichnung im MOV Format finde ich sehr gut, die Verarbeitung mit weiterer Videosoftware auf dem PC funktioniert problemlos und ruckelfrei. Auch die Tonqualität ist meiner Ansicht nach sehr gut und vollkommen ausreichend.

Übrigens, die Dashcam hat auch einen HDMI Anschluss.
Somit ist die Kamera ruck zuck mit dem Fernseher verbunden.

Dazu benötigt man jedoch folgendes Kabel:

AKKU

Polymer Li-Ion mit 320 mAh. Nicht wirklich das gelbe vom Ei. Zumal der Akku nach einer gewissen Zeit auch den Geist aufgibt, was mir persönlich aber egal ist, da meine Dashcam sowieso am Strom hängt. Schön wäre hier vllt eine Option gewesen, den gesamten Akku zu entnehmen. Aber ich selbst betrachte den Akku wirklich als reine Nebensache, da ich die Kamera sowieso fest montiert im Fahrzeug nutze.

SERVICE/SUPPORT

Der Kundenservice der ADAM GmbH ist spitze! Garantieabwicklung wurde bei mir problemlos, nett und zuvorkommend durchgeführt. Ich musste weder die Rücksendekosten tragen, noch lange auf eine Ersatzlieferung warten. In sofern bin ich hier wirklich deutlich positiv überrascht, welch guten Service es doch noch gibt! Auch dafür zahle ich dann angesichts der Anschaffung doch gerne etwas mehr. Auch Firmware Updates erscheinen regelmäßig und sind problemlos zu installieren. Damit werden kleiner Fehler behoben oder neue Features hinzugefügt.

FAZIT

Wer wirklich nach einer zuverlässigen Dashcam sucht, welche ruckelfrei, gut belichtet und vor allem scharf aufzeichnet, der wird wie ich seine Freude daran haben. Egal ob bei Tag oder Nacht, egal ob Sonne, Regen oder Schnee. Die iTracker mini0806 lässt eigentlich keine Wünsche mehr offen. Dank umfangreichem Zubehör steht der sofortigen Monate und dem direkten Einsatz nichts mehr im Wege. Also, lieber etwas mehr Geld investieren, das Preis/Leistungsverhältnis stimmt hier voll und ganz!

Nochmal kurz und knapp in Stichpunkten:

  • + Super Preis/Leistungsverhältnis
  • + Umfangreiches Zubehör
  • + Qualitativ hochwertige Aufnahme bei Tag und Nacht
  • + Sehr genaue und zuverlässige GPS Aufzeichnung
  • + Speicher bis 256GB möglich
  • + Sehr freundlicher Kundenservice
  • – Akku ist nicht das gelbe vom Ei (Polymer Li-Ion)
  • – Die LED’s leuchten/blinken bei Nacht (muss man ggfs. selbst abkleben)

Hier nochmal eine Übersicht der Links:

Hier gibt’s das gute Stück auf Amazon:



Das war hilfreich für dich?
Dann würde ich mich über eine Spende freuen.
Du entscheidest dabei, was dir dieser Artikel Wert war.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>