DELL U2515H – Weltkasse Monitor mit IPS und 1440p unter 300.- Euro

Das wohl wirklich wichtigste Arbeitswerkzeug am PC ist der Monitor. Wieso der DELL U2515H meiner Meinung nach ein wahres Wunder ist, verrate ich euch hier.

Ich begab mich auf die Suche nach einem neuen Monitor, durchstöberte hunderte Modelle, Test- und Erfahrungsberichte, bis ich letztendlich fündig wurde. Nun möchte ich meine positiven Erfahrungen mit dem DELL U2515H Monitor mit euch teilen.

dell-u2415h-u2515h-u2715h_1

Bei mir kommt der Monitor überwiegend als Arbeitsgerät im Büro zuhause zum Einsatz, abends wird damit auch hin und wieder „gezockt“. Ich hatte die letzten 2 Jahre zwei 29″ Monitore von LG im 21:9 Format mit einer Auflösung von 2560x1080p, ebenfalls mit IPS Panel. (LG ULTRAWIDE 29EA93-P) Diese waren damals in der Anschaffung recht teuer und leider gibt es das Modell mittlerweile nicht mehr. Da ich meinen Schreibtisch um einen weitere Monitor erweitern wollte (ich benötige sehr viel Platz und mag keine virtuellen Desktops), begab ich mich auf die Suche nach einem neuen Gerät. Für mich war es wichtig, dass der Monitor zu meinen 2 bisherigen Geräten passt, er sollte also auch nicht viel höher sein, um ihn passend in der Mitte zu plazieren.

Bei meiner Suche durchforstete ich mehrere Marken, unter anderem auch Samsung und LG. Von Acer, Asus sowie BenQ halte ich nicht viel, weshalb dies bei meiner Suche vorab direkt ausgeschlossen wurde. Auch mit Dell hatte ich so noch keinerlei Erfahrungen, tendierte eher zu LG oder Samsung. Vor allem mit LG habe ich was Display’s betrifft in letzter Zeit sehr positive Erfahrungen gemacht und auch bei Samsung stimmte immer alles. Doch leider fand ich bei diesen Marken nichts, was ich mir im Preis-Leistungsverhältnis vorgestellt und mir gewünscht hatte. Und je mehr Test- und Erfahrungsberichte ich im Internet verfolgte, um so mehr fielen LG und Samsung als Marken für mich weg. Irgendwann bin ich dann bei Dell gelandet und war anfangs skeptisch, denn der Preis ist hier wirklich ein Schnäppchen. Aber ich bin froh, dass ich mich davon nicht habe abschrecken lassen und mich intensiv darüber informierte, sonst würde ich diesen Artikel jetzt wohl nicht schreiben.

Der Markt bietet vielerlei Geräte, aber irgendwie fehlt bei jedem Gerät immer irgendetwas. Samsung zum Beispiel bietet sehr viele schicke Monitore, verzichtet dabei aber ganz auf die Möglichkeit der Höhenverstellung oder eine VESA Mount, was mir echt unbegreiflich ist. Somit würde der Monitor mir persönlich zu tief stehen, sofern man keinen Monitor-Ständer ohne ähnliches benutzt. Und die Modelle, welche das boten, fingen dann weit über 300 Euro an, kam also nicht in Frage. Auch bei LG war es ähnlich, nur waren es dort meist auch noch andere Kriterien, welche nicht erfüllt werden konnten, wie zum Beispiel eine zu geringe Auflösung. Ich habe mir auch einige 4K Monitore angeschaut, weil mich ehrlich gesagt die Auflösung sehr neugierig machte. Je mehr Platz, desto besser. Aber auch hier lies sich unter € 500,- nicht wirklich etwas brauchbares finden, abgesehen davon empfinde ich das Thema 4K für mich persönlich als unnötig. Ich benötige es absolut nicht und anhand des massiven Aufpreises kam es keinesfalls in Frage.


MEINE HAUPTKRITERIEN

Für mich war jedenfalls schnell klar – und das hat sich auch in mehreren Foren und Testberichten so bestätigt: Die meisten Monitore (Samsung, LG & Co.) sind eben reine Consumer-Monitore. Diese sind zwar günstig zu haben, fallen aber mit 0815-FULLHD Auflösung, schlechter Pixeldichte, fehlender Höhenverstellbarkeit oder schlecht verbauten Panel’s (= Kein IPS) unter den absoluten Standard. Dabei handelt es sich für mein Befinden eher um „Wohnzimmer“-Monitore, an welchen man abends etwas in eBay stöbert, hier und da auf Facebook surft oder jährlich seine Steuererklärung macht, mehr aber auch nicht. Unter anderem sind es auch genau die Modelle, welche man in Elektromärkten um die Ecke findet. Ergo: NO-GO!

Wer also wie ich, nach einem wirklichen „Wunder“ sucht, ist hier beim DELL U2515H genau richtig. Da auch ich wirklich positiv überrascht wurde, was DELL hier für den Preis anbietet, mache ich mir gerne die Mühe um diesen Artikel etwas ausführlicher zu schreiben. Ich versuche auf so viele Punkte wie möglich einzugehen, um euch denn DELL U2515H so gut es geht nahe zu bringen. Und ich garantiere euch, ihr werdet sicherlich nicht enttäuscht sein. Zumindest dann nicht, wenn eure Kriterien ähnlich der meinen sind…

Meine „wenigen“ Hauptkriterien, welche der neue Monitor für mich persönlich erfüllen musste:

  • Geringe Pixeldichte
  • Aufgrund meiner schon vorhandenen Geräte nicht größer als 25″
  • Höhenverstellbar ODER Vesa-Mount für problemlose Befestigung an einem Arm
  • Hohe Auflösung von mindestens 2560×1440 Pixel
  • IPS Panel mit LED Beleuchtung
  • HDMI/Display Port

Was der neue Monitor auf keinen Fall mit sich bringen sollte:

  • Hoher Stromverbrauch
  • „Clouding“ (weiße „Wolken“/Flecken am Bildschirmrand)

DELL U2515H

„Guter Monitor bis 300 Euro! Zum arbeiten oder zocken – ein wirkliches Preis-Leistungs-Wunder!“

Alle technischen Daten sowie weitere Fotos bei DELL:
http://dell.to/1LUWsXB

Zuerst einmal sei gesagt, dass der DELL U2515H all meine Kriterien wunderbar erfüllt, was mich von anfang an sehr neugierig machte. Von der Größe her ist er genau passend, ich empfinde ihn mit 25″ als perfekt. Klar, Geschmackssache, hier muss man selbst wissen, ob man bereit ist 200 Euro Aufpreis für das 2″ größere Modell U2715H aufzubringen – ich war dies nicht. Ich habe mir damit lieber ein „Ass im Ärmel“ beibehalten, um eventuell einen weiteren zweiten Monitor zu kaufen, statt das Geld für 27 Zoll auszugeben. (Dazu später mehr…) Nachdem mich die überwiegend positiven Bewertungen aus dem Netz sowie viele weitere Testberichte vom Kauf überzeugt hatten, habe ich mir den DELL U2515H bei Amazon bestellt.

Der Monitor war sehr gut verpackt und kam in einem rießigen Karton. Darin dann der eigentliche Karton von DELL. Das auspacken war auch anders als gewohnt, weil sich das Verpackungsmaterial überwiegend aus Pappe besteht – und nicht wie üblich bei anderen Herstellern aus Styropor. Keine nervigen Styropor-Teilchen, die man dann mit Mühe einsammeln oder vom Teppich aufsaugen muss und gut für die Umwelt, schön. Der Monitor war zudem gut und sicher verpackt, um Schäden beim Transport vorzubeugen. Zum Lieferumfang gehört ebenfalls auch ein HDMI/miniDisplayport Kabel, womit der Monitor zum Beispiel sofort an einem Macbook angeschlossen werden könnte. Ich selbst habe mir jedoch ein weiteres 3 Meter langes Displayport-Kabel für meine Nvidia GTX 780 TI Grafikkarte mitbestellt, da ich den Monitor nicht über DVI/HDMI betreiben wollte.

dell-u2415h-u2515h-u2715h_3

Die Montage des Standfußes am Monitor selbst war einfach wie nie zuvor, es liegt hierfür auch eine kleine Beschreibung mit Bildern bei. Monitor hinlegen, Standfuß hinten einklinken, fertig. Bombenfest und wirklich sehr stabil. Ebenfalls ist eine Abdeckung dabei, welche später nach Anschluss aller beliebigen Kabeln am Monitor montiert wird, womit die Anschlüsse verdeckt werden und das ganze somit etwas sauberer aussieht. Was mir besonders gut gefällt ist die Öffnung im Standfuß des Monitors, wo alle Kabel durch verlegt werden können. Da hat wirklich jemand mitgedacht, wirklich prima!

Ich betreibe wie eben schon erwähnt den Monitor an meinem Arbeitsrechner mit Windows 10 x64, an einer NVidia GTX 780 TI via Displayport angeschlossen. Der Monitor wurde sofort und problemlos erkannt und auch das Farbprofil wurde automatisch durch Windows installiert. Auch am Macbook hat alles reibungslos geklappt, dank dem mitgelieferten Kabel konnte ich dies kurz testen. Die Auflösung von 2560×1440 Pixel ist sehr scharf und sehr gut ausgeleuchtet, dies bereits bei 50% Helligkeit. Der Monitor kam vorkalibriert, ein Bericht der Kalibrierung lag ebenfalls bei. Ich habe jedoch benutzerdefinierte Einstellungen daran vorgenommen, um die Farben etwas anzupassen. Ich empfand das Bild (vor allem im direkten Vergleich zu meinen 2 anderen Monitoren) etwas gelbstichig. Dieses „Problem“ konnte ich aber mit der benutzerdefinierten Farbeinstellung schnell aus der Welt schaffen, seitdem ist alles super. Die Farben werden sehr natürlich dargestellt, das gesamte Bild ist sehr gut ausgeleuchtet. Auch im dunkeln ist der Schwarzwert vollkommen in Ordnung. Die Pixeldichte halte ich persönlich für unglaublich angenehm. Hier muss man sich darüber bewusst sein, dass alles etwas kleiner dargestellt wird, was jedoch jede Menge Arbeitsplatz schafft. Kein Vergleich zu FULL HD Auflösungen mit 1920×1080 Pixel, dazwischen liegen wirklich Welten. Ich bin ehrlich gesagt froh, mich für das 25″ Modell U2515H entschieden habe, statt wirklich zu 27″ U2715H zu greifen. Denn so empfinde ich persönlich es als perfekt.

Im Vergleich zu meinen 2 anderen 29″ Monitoren trotz kleineren Maße und gleicher Breite von 2560 Pixel viel mehr Platz nach unten. Genau das ist für mich der Grund, noch 2 weitere Monitore zu bestellen und meine alten LG’s ganz zu ersetzen. In sofern schmücken bald 3 Stück dieser wunderbaren Monitore meinen Schreibtisch.

dell-u2415h-u2515h-u2715h_2

Das „zocken“ ist problemlos möglich! DELL gibt hier bei Reaktionszeiten von Werte 8 ms im Normalmodus bis 6 ms im FAST-Modus an, ich konnte Spiele wie Battlefield, Call of Duty oder auch Need for Speed damit ohne Probleme spielen. Wer also hier nicht unbedingt 120Hz und minimale Reaktionszeiten beraucht, kann bedenkenlos zugreifen. Zum Thema „Clouding“ kann ich nichts negatives berichten, ganz im Gegenteil. Es liegt hier vollkommen im Rahmen. Jedem sollte bewusst sein, dass man für das Geld kein Monitor bekommen wird, welcher keinerlei Clouding aufweist. Hier ist es jedoch wirklich minimal und absolut nicht störend. Dies habe ich bei Samsung schon weitaus schlimmer erlebt.

Auch der integrierte USB 3.0 Hub (4 Stück an der Rückseite, einer für die Akkuaufladung) funktioniert bei mir ebenfalls wie erwartet, nur das mitgelieferte Kabel hätte etwas länger sein können. So habe ich auf das beiliegende Kabel verzichtet und ein anderes verwendet, welches länger war. Und wer den Monitor an einem Arm oder einer Wandhalterung montieren möchte, kann den Monitor via VESA Mount 100mm mit M4*10mm Schrauben befestigen. Am allerbesten gefällt mir an dem Monitor abgesehen von all den genannten Punkte aber auch das Design, dieses unglaublich schlanke und wirklich schicke Design mit einem sehr schmalen Rand. Genau dies macht den Monitor irgendwie besonders und runde das Gesamtpaket ab.

So, um nun einfach mal auf den Punkt zu kommen: Ich kann den Monitor wirklich jedem ans Herz legen, welcher in dieser Preisklasse nach einem wahren Wunder sucht, welcher ebenfalls die selben Kriterien wie die meinen erfüllen soll. Er ist verdammt schick, bietet jede Menge Platz zum arbeiten sowie auch ausreichende Details in allen handelsüblichen Spielen. Er ist mit Abstand der Beste unter allen Herstellern, was das Preis-Leistungsverhältnis betrifft.


UPDATE – 16.11.2015

So, heute habe ich den dritten und somit letzten Monitor bei Amazon bestellt, um meine alten Monitore damit komplett zu ersetzen. Mein Wunsch ging also absolut in Erfüllung, ich freue mich schon auf das finale System. Auch werde ich die Sache mit NVidia Sourround 2D testen, womit es mir möglich sein wird, das Bild/Spiel auf allen drei Monitoren zu verteilen. Ehrlich gesagt bin ich darauf sehr gespannt. Ein Bericht und weitere Fotos werden garantiert folgen. Übrigens: Der Monitor ist im Preis deutlich gefallen.



Das war hilfreich für dich?
Dann würde ich mich über eine Spende freuen.
Du entscheidest dabei, was dir dieser Artikel Wert war.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>